Zum Hauptinhalt springen

Wissenschaft wehrt sich

Gegen die wohlwollende Behandlung des Glyphosat-Themas durch das Bundesamt für Risikobewertung (BfR) macht die Wissenschaft jetzt mobil: 96 Epidemiologen, Toxikologen, Statistiker und Molekularbiologen aus 25 Ländern stellen die abweichende Bewertung des BfR in Frage. Sie vermuten, dass dieses Amt schlicht interessierte Studien des Glyphosat-Herstellers Monsanto übernommen habe. Dafür spräche auch die Tatsache, dass im Bundesamt kein Wissenschaftler seinen guten Namen unter die Bewertung setzen mochte, so dass niemand wisse, wer dort im BfR konkret zu einer abweichenden Einschätzung gekommen sei. Die Forscher vermuten somit, es sei vielleicht der Hersteller Monsanto höchstselbst gewesen, der sich dort ein Gedicht geschrieben habe. Die ganze Geschichte verbirgt sich hinter dem folgenden Link:

“Forscher wollen Glyphosat-Zulassung stoppen.”

Für schlimmer als das Krebsrisiko halten viele übrigens die bodenzerstörerische Wirkung von Glyphosat, wie sie aus Argentinien (Soja-Anbau) und aus Kolumbien (bei der Koka-Felder-Zerstörung) bekannt ist. Nach zehn bis elf Jahren Anwendung des Herbizids ist aller Humus auf den Äckern restlos zerstört, die Saaten wurzeln nicht mehr im keimbefreiten Erdreich.

Dass unsere Bauern sehenden Auges ihre Existenzgrundlage selbst vernichten, das wiederum hat es in der jahrhundertelangen Geschichte des Bauerntums auch noch nicht gegeben …

Dichter Nebel ums Glyphosat / Foto: Thermos, CCL, Wikimedia

Dichter Nebel ums Glyphosat / Foto: Thermos, CCL, Wikimedia

Rethema 2015: Bilder der Zukunft

Rethema 2015 / Foto: Anne Trebilcock

Rethema 2015 / Foto: Anne Trebilcock

Natürlich standen am 14. November 2015 die Entwicklungen bei der EGRA im Zentrum der Diskussionen auf der diesjährigen Rethema. Die Aktivitäten auf dem alten Toschi-Gelände sollen auf drei weitere Hallen ausgedehnt werden. Auch der Neuausbau des Alten Ratskellers könnte sinnvollerweise durch ein Konzept ergänzt werden, das die gesamte Altstadt zum Sanierungsgebiet erklärt und hierfür Fördergelder einwirbt. Beide Projekte hängen allerdings von der Geschwindigkeit ab, welche die Verwaltung jetzt zu entwickeln vermag, vor allem bei der Bauleitplanung (s. hierzu auch die WZ vom 16. November 2015: “Signifikanter Entwicklungserfolg” für Rethem in Sicht.

Hier einige Fotos von der Veranstaltung:

Rethema 2015 / Foto: Anne Trebilcock

Rethema 2015 / Foto: Anne Trebilcock

Rethema 2015, AG Grünes Rethem / Foto: Anne Trebilcock

Rethema 2015, AG Grünes Rethem / Foto: Anne Trebilcock

Köpfe (v.l.): Frank Leverenz, Margret Dannemann-Jarchow, Dieter Moll, Christian Sinn, Marika Iversen-Daube / Foto: Anne Trebilcock

Köpfe (v. l.): Frank Leverenz, Margret Dannemann-Jarchow, Dieter Moll, Christian Sinn, Marika Iversen-Daube / Foto: Anne Trebilcock

Dank an die Landfrauen / Foto: Anne Trebilcock

Dank an die Landfrauen / Foto: Anne Trebilcock

Rethema – Zukunftskonferenz im sechsten Jahr

Das Plakat / Entwurf: Margret Dannemann-Jarchow

Das Plakat / Entwurf: Margret Dannemann-Jarchow

Der Arbeitskreis Stadtbild (AKS) Rethem lädt alle Interessierten zur Rethema 2015 ein. Die Zukunftskonferenz beginnt am Samstag, dem 14. November 2015, um 14.00 Uhr, wie gewohnt im Burghof Rethem.

Zunächst berichten die Arbeitsgruppen von ihren Aktivitäten aus dem Jahr 2015 und stellen erste Vorschläge, Wünsche und Initiativen für das Jahr 2016 vor:

AG Grünes Rethem: Beispiele zur Erhöhung der Attraktivität Rethems
AG Marketing: Maßnahmen zur Verbesserung der städtischen Außenwirkung
AG Wirtschaftsförderung: Fortschritte bei der Sanierung des Toschi-Gewerbegebiets und des Ratskellers in Rethem.

Bisher fanden in Rethem sechs Zukunftskonferenzen statt. Auf der Rethema 2015 sollten wir uns Gedanken machen, in welchem Format und unter welchem Dach wir die Konferenz in den folgenden Jahren fortführen wollen. Vor allem über den AKS und seine weitere Arbeit wäre zu diskutieren. Wie immer, hängt vieles vom Interesse der Rethemer Bürger und Bürgerinnen ab. Wir bitten deshalb, zur Rethema 2015 zahlreich zu erscheinen, auch, weil alle Abwesenden sonst den leckeren Kuchen und den Kaffee der Landfrauen versäumen.

Die Motoren der Rethema

Die Motoren der Rethema