Zum Hauptinhalt springen

In Wohlendorf keine Kunst …

Redaktionelle Vorbemerkung: Der Deichverband hat die Tradition der Ausstellung ‘Kunst auf dem Deich’ plötzlich unterbrochen. Diese fand seit acht Jahren klaglos in Wohlendorf statt.

Leserbrief Verdener Aller-Zeitung zu:
„Keine Kunst auf dem Deich“ vom 02. 08. 2014 / [Link zum Artikel]

Normalerweise hält sich die Aufregung über Unverständliches in Grenzen. Man schüttelt den Kopf und wendet sich ab – oder aber neuen Dingen zu. Hinzu kommt, dass einigen Kunst egal ist, andere keinen Ärger wollen.

Die Kultur ist ein Problem, nicht aber der Steinhaufen / Bild: Dieter Moll

Die Kultur ist ein Problem, nicht aber der Steinhaufen / Bild: Dieter Moll

Ich meine jedoch, dass mit dem Verbot der erfolgreichen Ausstellungsreihe „Kunst auf dem Deich“ ein paar Prinzipien verletzt wurden, die für die Region nicht ganz unwichtig sind, sofern diese einen konstruktiven Umgang miteinander, die Förderung ehrenamtlicher Initiativen, vielleicht sogar Rethems Zukunftsfähigkeit betreffen. Eine Bürgerinitiative, die sich zunehmend überregionaler Beliebtheit erfreut, wird ohne zureichenden Grund kaputtgemacht.

Ich mag deshalb nicht einfach zur Tagesordnung übergehen und will einige der in dem Artikel angeführten Argumente richtig stellen:

1. Zuerst einmal hat nicht der Verbandsausschuss, sondern der Verbandsvorsitzende ein Verbot der Reihe „Kunst auf dem Deich“ verfügt. Er hat sich seine einsame Entscheidung ein halbes Jahr später erst vom formal zuständigen Verbandsausschuss absegnen lassen. Zur Sachlichkeit der Ausschuss-Entscheidung ist anzumerken, dass dieser Ausschuss nur vom Verbandsvorsitzenden Informationen erhielt. Eine Anhörung der Kultur-AG war – trotz Bitten – nicht erwünscht. Bleibt die Frage: Warum wurde nur der Verbandsvorsteher, nicht aber die Kultur-AG vom Ausschuss gehört?

2. Das Argument des Verbandsvorsitzenden in dem Artikel lautet, dass dem mit der Pflege beauftragten Unternehmer nicht zuzumuten sei, sich mit einer Kulturgruppe über Pflegearbeiten abzustimmen. Das ist schlicht eine Ausrede. Die Ausstellung findet drei Wochen lang im Juli statt, in einem Monat in dem normalerweise weder gemäht noch gedüngt wird. Ganz nebenbei wird das von der Kultur-AG genutzte Teilgrundstück von privater Seite gemäht. Vorschläge des Verbandsvorsitzenden, aus der Reihe „Kunst auf dem Deich“ eine „Kunst neben dem Deich“ zu machen, scheitern an den Wohlendorfer Örtlichkeiten. Kultur-AG und Verein haben darüber hinaus angeboten, Skulpturen im Notfall sofort zu entfernen. Bleibt die zweite Frage an den Deichverband: Warum wurde erst nach acht Jahren festgestellt, dass Skulpturen, die für drei Wochen im Juli aufgestellt werden, die Deichpflege behindern?

3. Zusätzlich wird ein Gleichheitsprinzip verletzt, ohne welche eine „Körperschaft öffentlichen Rechts“ eigentlich nicht auskommt. Dass Deichschutz mit Kunst oder Erholung harmonieren können, zeigen eine ganze Reihe von ‘Hindernissen’ auf dem Allerdeich: Es gibt Bänke, Hinweis- und Richtungsschilder oder auch Pfosten. Diese sind – anders als die Skulpturen – permanent verankert, müssen also bei der Pflege ständig umfahren werden. Deshalb die dritte Frage an den Deichverband: Warum dürfen Objekte das ganze Jahr über fest verankert auf dem Deich stehen, ein bis zwei Skulpturen im Nichthochwasser- und Nichtpflegemonat Juli aber nicht?

Ich wurde von der Kultur-AG gebeten, für das zehnjährige Jubiläum der Reihe „Kunst auf dem Deich“ Spenden einzuwerben. In dieser Funktion habe ich den Verbandsvorsteher fünfmal um ein Gespräch gebeten. Erfolglos. Jetzt, nach dem Scheitern so vieler Bemühungen, stelle ich mir die Frage, ob man Ungleichbehandlung und Intransparenz einfach so hinnehmen will. Sachliche Gründe, ‘Kunst auf dem Deich’ zu verbieten, gibt es nach wie vor nicht.

02.08.2014
Dieter Moll
Mitglied des Deichverbandes Rethem-Wohlendorf

Zum Start der neuen Homepage

Pressemitteilung

Forum Rethem e.V.
Dieter Moll / Vorsitzender
Alte Dorfstraße 20
27336 Rethem / Wohlendorf
Telefon: +49 (0) 5165 29 16 97
Fax: +49 (0) 5165 29 16 98
Mobile: +49 (0) 171 54 53 878
E-mail: moll.rethem@t-online.de

Forum Rethem mit neuer Homepage

Die alte Homepage des Forum Rethem e.V. (www.forum-rethem.de) genügte nicht mehr heutigen Ansprüchen. Erwünschte Funktionen ließen sich nicht einbinden, der optische Eindruck erschien – gelinde gesagt – statisch, insgesamt war die Homepage zu wenig dialogorientiert. Der Vorstand des Forums beschloss daher, eine neue Homepage zu entwickeln. Umgesetzt wurde das Projekt von Klaus Jarchow, selbst Mitglied im Forum, und von seiner Frau, Margret Dannemann-Jarchow. Die neue URL unterscheidet sich künftig nur durch einen verschwundenen Bindestrich von der alten Adresse: www.forumrethem.de

Ziel war es, eine Homepage zu erstellen, die nicht nur der Selbstdarstellung und der Bekanntgabe von Terminen dient. Sie soll darüber hinaus als touristische Werbung für die Stadt Rethem dienen, die politische Diskussion beflügeln, Archivfunktionen wahrnehmen, den Bürgerdialog und die Koordination von Aktivitäten ermöglichen und möglichst auch noch besonders kostengünstig sein.

Klaus Jarchow konnte, dank alter Kontakte, den Bremer Rechenzentrumsbetreiber b.r.m. als Hoster und Sponsor gewinnen (www.brm.de) . Das hatte einen weiteren Effekt, der auch der ‚Energieregion Aller-Leinetal‘ gut zu Gesicht steht. Denn b.r.m. ist ein Pionier der Green-IT-Bewegung in Deutschland. Sie betreiben eines der ‚grünsten Rechenzentren‘ der Republik. Bei der Entwicklung des neuen Gütezeichens auf diesem Gebiet, dem ‚Blauen Engel für energieeffiziente Rechenzentren‘, diente das Unternehmen der RAL und der TU Berlin als Referenzobjekt, und es darf als bundesweit erste Server-Farm auch diesen ‚Blauen Engel‘ führen. Auf den Bremer Rechnern dort laufen jetzt die SQL-Datenbanken, der Apache und das CMS für die neue Homepage in Rethem.

Als Software kommt ‚Wordpress‘ zum Einsatz, ein kostenfreies Open-Source-Produkt, das weltweit millionenfach eingesetzt wird (https://de.wordpress.com). Ursprünglich ein Content-Management-System (CMS) für Weblogs (Blogs), wurde WordPress von Entwicklern in aller Welt inzwischen so weit ‚aufgebohrt‘, dass es alle Wünsche an eine moderne Homepage erfüllt und trotzdem nützliche Blog-Funktionen bewahrt. In einer ‚kommerziellen Variante‘ lassen sich heute sogar ‚Shops‘ verwirklichen, die im Falle unseres Forums allerdings unnötig sind. Das ‚Theme‘ der neuen Homepage heißt ‚evolve‘.

Erläuterungen zu den einzelnen Funktionen im Menü:

Startseite: Das ist naturgemäß jene Seite, auf der jeder Besucher landet und zu der alle Wege zurückführen. Da der erste Eindruck entscheidet, galt es hier, mit einer starken Bildwirkung zu arbeiten.

AGs (und Unterseiten): Weil das Forum Rethem e.V. sich in Arbeitsgemeinschaften gliedert, erhalten hier diese Gruppen Gelegenheit, ihre Arbeit vorzustellen. Hier setzen wir gleichfalls auf eine starke Bildwirkung – bei der ‚AG Historische Gebäude‘ ist es sogar eine ganze Bildstrecke, die von unserer Arbeit ‚erzählt‘.

Aktuelles: Hinter diesem Menüpunkt verbirgt sich die ‚Blogfunktion‘ der Homepage. Sprachliche und regionale Besonderheiten werden hier thematisiert, politische und gesellschaftliche Ereignisse kommentiert, während über die Kommentarfunktion jederzeit ein ‚Feedback‘ möglich ist. In der ‚Tag-Wolke‘ rechts wird über eine ‚Verschlagwortung‘ die Bedeutung sichtbar, die gewisse Themen in der Stadt gewinnen. Klaus Jarchow hat hier schon einmal vier Texte eingestellt, um die neuartigen Möglichkeiten anzudeuten. Für die Blogseite werden an Mitglieder des Forums auf Wunsch passwortgeschützte Mitarbeiter-, Autoren-, Redakteurs- oder gar ‚gottgleiche‘ Administratorenrechte vergeben. Natürlich können auch Persönlichkeiten der Stadt – z.B. die Bürgermeister – solche Rechte erhalten, um selbst mit ihren eigenen Texten Diskussionen zu initiieren. Jedem Einwohner steht per Kommentarfunktion die Möglichkeit offen, hier dann mitzureden.

Veranstaltungen: Diese Rubrik übernimmt künftig die ‚Nachbereitung‘ größerer Events. Hier ist es möglich Slideshows oder auch Filme zu veröffentlichen. Zwei Beispiele wurden zur Illustration eingestellt.

Mitmachen: Hier finden Interessenten alle erforderlichen Informationen, um selbst ehrenamtlich im Forum Rethem e.V. tätig zu werden.

Galerie: Dies ist eine Rubrik mit Dienstleistungscharakter. Bürger der Stadt können hier ihre Fotos unter einer Creative-Commons-Lizenz einstellen. Das bedeutet, das auch andere diese Bilder für ‚nichtkommerzielle Zwecke‘ nutzen können – bspw. für private Feste, Abschlussfeiern oder Familienalben. Die einzige Bedingung: Sie müssen immer den Namen des Urhebers und Rechteinhabers nennen (Näheres als Link im Einleitungstext). Mit ein wenig Glück und Zuarbeit kann so ein Fotoarchiv der Stadt Rethem entstehen.

Geschichte: Hier entsteht eine Kurzfassung der beiden Chroniken Rethems, die vor allem auswärtige Besucher auf unsere kleine Stadt neugierig machen soll. Die Arbeit ist hier bis zur ‚Industrialisierung‘ gediehen.

Termine: Hier finden sich alle aktuellen Hinweise auf Veranstaltungen, die im Forum Rethem e.V. in näherer Zukunft stattfinden werden.

Vorstand: Da es schwierig ist, alle Flöhe unter einen Hut zu bringen, gibt es bisher noch kein Vorstandsfoto. Ein Platzhalter vertritt derweilen dieses Bild. Viel Spaß dabei.

Kontakt: Diese Rubrik ist selbsterläuternd.

Impressum: Wat mutt, dat mutt. Hier finden sich die rechtlichen Hinweise.

Footer: Die ‚RSS-Feeds‘ ganz unten auf der Seite benachrichtigen jeden registrierten Nutzer, sobald ein neuer Beitrag oder ein neuer Kommentar auf der Seite erscheint. Dies ist natürlich auch für Redaktionen interessant – als eine Art ‚dpa-Rethem‘. 😉

Auf diese Weise ist es dem Forum Rethem e.V. jetzt gelungen, eine zeitgemäße Homepage auf die Beine zu stellen, die keinerlei Kosten verursacht – dank ehrenamtlicher Arbeit und Sponsoren. Die alte Homepage wird in den nächsten Wochen aus dem Netz verschwinden. Wir bitten Sie, die Adresse entsprechend umzustellen.

Für nähere Auskünfte erreichen Sie Klaus Jarchow und sein Text-Atelier unter: 05165 – 291 203 bzw. kj(ät)text-atelier.de (beim Mailen bitte (ät) durch @ ersetzen).

Wir würden uns freuen, wenn Sie unser neues ‚Flaggschiff‘ bei Ihrer Berichterstattung berücksichtigen.

Dieter Moll, Forum Rethem e.V.

Dieter Moll an Cort-Brün Voige

Guten Morgen Cort-Brün,

wie ich Dir während Deines Anrufs heute morgen bereits telefonisch mitteilte, werde ich der Aufforderung, den Artikel von Dr. Klaus Jarchow von der Seite zu nehmen, nicht nachkommen. Er beschreibt schlicht stadtbekannte Sachverhalte.

Ich habe mir den Beitrag nochmals angesehen und weiß nicht, warum telefonisch solch ultimative Bedingungen gestellt werden – dass ‘bis um 12.00 Uhr der Artikel von der Homepage entfernt zu sein’ habe.

Nenne uns doch einfach Ungenauigkeiten im Artikel, damit diese ggf. gestrichen, ergänzt oder verbessert werden können. Ein probater Weg wäre es auch, künftig die Kommentarfunktion der Software zu nutzen. Blogs im Internet arbeiten öffentlich, ‘dialogorientiert’ und argumentativ.

Mit freundlichem Gruß
Dieter Moll

Bürger und Rathaus / Bild: Public Domain, wikimedia

Bürger und Rathaus / Bild: Public Domain, wikimedia